Kontakt

Schutz vor Elektrosmog

Gesundheitsvorsorge fängt bei der Elektrotechnik an

Elektrosmog im Büro
Elektrosmog im Büro...

Der Einfluss elektrischer, hochfrequenter und elektromagnetischer Felder auf unseren Organismus ist längst bewiesen.

Elektrizität gehört zu unserem Alltag. Stellen wir uns nur die moderne Arbeitsplatzumgebung vor: PC, Fax, Drucker, Kopierer und Kombinationsgeräte, Telefonsysteme, elektronische Post usw. sind Ausdruck beinahe allgegenwärtiger Elektronik, welche Elektrosmog verursacht, welcher bei permanenter Einwirkung zu chronischen Kopfschmerzen, Nervosität und latentem Unwohlsein während der Arbeit führen kann. Dieses wiederum zieht abnehmende Konzentration, weniger Produktivität oder gar den Ausfall der Arbeitskraft nach sich.

Bio-Elektriker können die Bedingungen in Büroräumen so planen und verändern, dass der Arbeitsplatz über die nötige Gesundheitsverträglichkeit verfügt. Je besser ein Unternehmen gegen Elektrosmog vorgeht, desto mehr wird für die Mitarbeiter das Gesundheitsrisiko durch Magnetfelder minimiert. Bei niedrigen Frequenzen scheint ein solches Risiko zwar nicht sehr gross, doch kommt eine im Auftrag des Nationalen Rats für Strahlenschutz und Strahlenmessung (NCRP) der USA fertiggestellte Studie zum Schluss, dass Magnetfelder niedriger Frequenzen zwar ein geringeres, aber dennoch nachweisbares Gesundheitsrisiko darstellen. Gemäß den Resultaten dieser Forschungsarbeit kann Elektrosmog auch zu Krebs, Fehlgeburten und Störungen des Nervensystems führen. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Diskussion über eine gesetzliche Grenzwertempfehlung des Elektrosmogs eine völlig neue Bedeutung.

Bioelektrik bedeutet aktive Gesundheitsvorsorge

Inzwischen ist es unbestritten, dass Elektrosmog unser Befinden beeinflussen und krank machen kann. Menschen, die empfindlich auf Elektrosmog reagieren, bezeichnet man auch als "elektrosensibel". Nach derzeitigen Erkenntnissen gibt es über 2 Millionen sogenannte "Elektrosensible", wobei viele Symptome erst gar nicht mit Elektrosmog in Verbindung gebracht werden und dadurch die Dunkelziffer noch weitaus höher liegen könnte

Als "typische" Symptome, die durch Elektrosmog verursacht werden, gelten:

Auch im Freien lauert Elektrosmog
...und im Freien.
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Nervosität
  • Innerer Unruhe
  • Ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Antriebsarmut
  • Konzentrationsstörungen
  • Gedächtnisstörungen
  • Verspannungen

Bei längerer Belastung durch Elektrosmog können weitere Symptome wie erhöhter Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden oder Sehstörungen auftreten.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG